Warten…Nichts tun können…Ungeduld…Schlaflosigkeit…
Die Gedanken kreisen. Aushalten. Loslassen. Mut fassen.

Foto -
INSOMNIAFotoAndré LehnertRegieP. Scherf & A. Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentarProbe - Warten

Als Fortsetzung des TanzTheaterVideo- Projektes „MUT proben”, welches wir im Sommer 2017 mit einer Gruppe von 19 männlichen Geflüchteten als Tanztheaterstück präsentierten, widmen wir uns hier der ganz realen Situation einzelner Protagonisten.

Foto -
INSOMNIAFotoAndré LehnertRegieP. Scherf & A. Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentarProbe - Warten
Foto -
INSOMNIAFotoPaula ScherfRegieP. Scherf & A. Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentarProbe- Brief
Foto -
INSOMNIAFotoAndré LehnertRegieP. Scherf & A. Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentarProbe - Warten

Sie finden den Mut, sich künstlerisch mit dem Zustand des Wartens, der Ungeduld und der Schlaflosigkeit zu befassen und diese Auseinandersetzung in sehr intime künstlerische Bilder zu übertragen.

Foto -
INSOMNIAFotoAndré LehnertRegieP. Scherf & A. Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentarProbe- Warten
Foto -
INSOMNIAFotoAndré LehnertRegieP. Scherf & A. Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentarmaking of
Foto -
INSOMNIAFotoAndré LehnertRegieP. Scherf & A. Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentarProbe - Warten
Foto -
INSOMNIAFotoAndré LehnertRegieP. Scherf & A. Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentarProbe - Warten

Der Film zeigt eine Abstraktion innerer Zustände, die von den Körpern nach außen transportiert werden.

Mitwirkende
im Film: Adama, Ezatullah, Filimon
im Projekt: Abel
Projektleitung/ Regie/ Choreografie: André Lehnert & Paula Scherf
2017

Ein Projekt von disdance project in Kooperation mit der LAG Jungenarbeit NRW e.V. im Rahmen der landesweiten Projektoffensive „Irgendwie hier - Flucht, Migration, Männlichkeiten”

Der Film befindet sich in der Postproduktion. Er wird hier in Kürze zu sehen sein.

Wir bedanken uns bei unseren Förderern und Unterstützern!

LAG Jungenarbeit NRW e.V. mit Mitteln des jetzigen Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW.