Dem Tanz kommt im großen Feld der Bewegungserziehung eine ganz besondere Rolle bei, denn er arbeitet ganzheitlich. Alle Sinnesorgane werden angesprochen.
Er bietet Raum für die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit. Tanz erzeugt Gefühle und drückt Gefühle aus.

Tanz ist Nahrung für Gehirn und Seele.

Besondere Beachtung verdient die Wirkung des Tanzes auf die Gesamtentwicklung eines Kindes.


Ballett (zeitgenössisch)

dienstags 16.30-17.30h für Kinder ab 6 J. | OT Nonni/ Ehrenfeld kostenlose Probestunde

dienstags 17.45-17.45h für Kinder ab 9 J. | OT Nonni/ Ehrenfeldkostenlose Probestunde

mittwochs 16.30-17.30h für Kinder/ Jugendliche ab 12 J. | Bickendorf kostenlose Probestunde

Körperbeherrschung • Anmut • Eleganz
Körperbeherrschung • Anmut • EleganzFotop.s.Regievon links nach rechtsJahr2014©disdance projectKommentar



Ballett unterrichte ich in zeitgenössischer Form.
Das bedeutet

  • Achtsamkeit für den eigenen Körper, seine Möglichkeiten und Grenzen

  • einen bewussten Umgang mit Atem, Schwung, Schwerkraft, Impulsen und Imagination

  • ausreichende Entspannung & ausgleichende Elemente zum anspruchsvollen Training

  • frei von Schnörkeln und Kitsch

Das Tanzen wird zu erlebter Anatomie.
Besonderen Wert lege ich auch auf die gestalterischen Fähigkeiten.
Das Tanzen bleibt Ausdrucksmittel und wird nicht zur unreflektierten Dressur.

Der Körper wird gestärkt und gedehnt, die Körperhaltung geschult. In Improvisationen und Charaktertänzen können sich die Kinder frei entfalten und gestalten. Das Ballett bietet eine gute Basis und Ergänzung für viele weitere Tanzstile, bzw Sportarten.

Zum Spitzentanz
Um gefahrenfrei auf der Spitze zu tanzen, ist es notwendig, mindestens 2 x in der Woche zu trainieren. Außerdem solltest Du mindestens 12 Jahre alt sein.
Die Kräftigung der Fuß- und Beinmuskulatur, ein stabiles Zentrum, eine gute Koordinationsfähigkeit und Balance sind wichtige Voraussetzungen für das Tanzen auf der Spitze.


Kreativer Kindertanz

dienstags 15.30-16.15h für Kinder von 4 - 6 J. | OT Nonni/ Ehrenfeldkosenlose Probestunde

Förderung der tänzerischen Eigeninitiative
Förderung der tänzerischen EigeninitiativeFotop.s.Regievon links nach rechtsJahr2014©disdance projectKommentar




Der Unterricht nutzt die natürliche Vielfalt der Bewegungsmöglichkeiten, die ganz allmählich in eine tänzerische Form münden.



In einem altersgerechten Körpertraining werden die Muskeln gestärkt und gedehnt. Bewegungs- und Singspiele schulen die Koordinationsfähigkeit, die Motorik und das Sprachvermögen.

Die Kinder machen die Erfahrung, dass der Körper nicht nur ein Bewegungsapparat ist, sondern ein Instrument, mit dem sie erzählen und gestalten können.
In Bewegungsabfolgen und Improvisationen haben die Kinder Raum für intensive Bewegungserlebnisse, allein und in der Gruppe.

Vom Toben zum Tanzen ist es nur ein kleiner Schritt
C. Hastings, Tanzpädagogin


Modern Jazz Dance

montags 17.15-18.15 | für Kinder ab 9 J. | OT Nonni/ Ehrenfeld kosenlose Probestunde

Ein vielseitiger Tanzstil zu mitreißender Musik
Ein vielseitiger Tanzstil zu mitreißender MusikFotop.s.Regievon links nach rechtsJahr2014©disdance projectKommentar




Die Merkmale des JazzDance sind Isolation, Koordination und Rhythmus. Der Kopf rollt, die Hüfte knickt, das Becken kreist und die Schultern zucken. Die Beine bewegen sich in schnellen Schrittfolgen. All das passiert gleichzeitig oder folgt kurz aufeinander.
Darum üben wir die Isolation einzelner Körperteile, die sich unabhängig voneinander in unterschiedlichen Rhythmen bewegen.
Der Modern Dance nutzt den Boden als wichtiges Element zum Fallen, Kriechen und Rollen. Ein weiteres Merkmal ist Schwung. Die aufrechte Körperhaltung wird erweitert durch Curves, Arches und Tilts.


Die Mischung macht’s. Mal lässig, mal lyrisch tanzen wir in raumgreifenden Schrittfolgen und Sprungkombinationen. Man kann Gefühle ausdrücken und sich auspowern.

Zuerst tanzen, später denken. Samuel Beckett