Komm' mit Kunst gucken

26.01.2017disdance project
Komm' mit Kunst gucken | Flyer
Komm’ mit Kunst gucken | FlyerFotoAndré Lehnert & Paula ScherfRegiePaula Scherf & André Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentar



Sonntag 19.02.2017 um 13.00 Uhr

Menschen, Perspektiven, Welten
kennenlernen, austauschen, erweitern

alles für 0,- €



Was? Besuch der Fotoausstellung „Menschen auf der Flucht“ mit persönlicher Führung durch den Stifter Michael Horbach, anschließend Zeit zum Quatschen bei gemütlichem Essen und Trinken
Wann? 19.02.2017 | Treffpunkt: 13.00 Uhr
Wo? Bürgerzentrum Nippes | Turmstr. 3- 5 | 50735 Köln // wir fahren dann in die Kunsträume der Michael Horbach Stiftung
Wer? Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren
Wie? Einfach vorbei kommen oder vorher anrufen bzw. mailen
Warum? Weil‘s Spaß macht ;-)
Mit wem? Paula Scherf und André Lehnert von disdance project - Kunst und Jugendkulturarbeit sowie „The Moving Head Players“ - Jugend-TanzTheaterVideo Company
Wieviel? 0,- € (Fahrtkosten können übernommen werden)
Kontakt?

eine Aktion von disdance project
powered by Michael Horbach

Komm' mit Kunst gucken | Flyer Rückseite
Komm’ mit Kunst gucken | Flyer RückseiteFotoAndré Lehnert & Paula ScherfRegiePaula Scherf & André Lehnertvon links nach rechtsJahr2017©disdance projectKommentaron
mehr

UNESCO übernimmt Schirmherrschaft

08.02.2015disdance project

Die UNESCO Kommission Deutschland e.V. übernimmt die Schirmherrschaft über unser nächstes Projekt „Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor”.

logo-unter-schirmherrschaft-der-duk

2012 begann unsere erfolgreiche Zusammenarbeit im Zuge von "Irgendwie Anders". Wir freuen uns sehr über diese starke Unterstützung!

Auszug aus einem Empfehlungsschreiben der UNESCO:

Dieses multimediale Tanztheater für Kinder […] thematisiert altersgerecht den Umgang mit Flucht, Vertreibung und Krieg.
Die Leitidee der UNESCO lautet: „Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden.” Das Projekt des multimedialen Tanztheaters steht im Einklang mit dieser ldee. Zentrale Anliegen der UNESCO, wie die Förderung kultureller Bildung und die Erfahrbarkeit von Krieg und seinen Folgen, werden hier aufgegriffen. Zum einen ist die
beständige Aktualität der Themen Krieg und Vertreibung hervorzuheben. Zum anderen zeichnet sich das Projekt durch einen generationenübergreifenden Ansatz aus, der kulturelle Bildung prozessorientiert in direkter Zusammenarbeit von Künstlern und Kindern vermittelt.

Informationen zum neuen Stück „Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor” gibts demnächst auf unserer Seite.

mehr