Mit „Inseln“ widmet sich die von disdance project frisch gegründete interkulturelle Jugend-Companie inhaltlichen Schwerkalibern in experimenteller Form: Fremdenfeindlichkeit, Ohnmacht, Relevanz der Kunst.
Nach Motiven von Armin Greder, William Shakespeare und Shumona Sinhas wird mit jungen Erwachsenen mit und ohne Fluchterfahrung eine multimediale Inszenierung erarbeitet.
Seit Januar ‘21 wird per Zoom geprobt. In welcher Form die Inszenierung in Zeiten von Corona zur Veröffentlichung kommt, wird sich im Prozess ergeben. Wir entwickeln neue Proben- und Aufführungsarten.

Wir bedanken uns bei unseren Förderern und Unterstützern!

Eine Veranstaltung der Landesvereinigung kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW in Kooperation mit disdance project gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW